Merkliste 
Navigation Anzeigen
29. März 2017 Kategorie: Innovationen

Von der Blechschüssel zum Naturwunder

Weitzer Parkett sorgt für Bioökonomie im Auto

Wir lieben Holz, darum werden wir nicht müde, uns immer wieder intelligente Lösungen und neue Anwendungsbereiche für dieses vielfältige Hochleistungsmaterial aus der Natur einfallen zu lassen.

Bestimmt kennen Sie das herrliche Gefühl, nachhause zu kommen in die eigenen vier Wände, Schuhe aus und barfuß über den Parkettboden in Richtung Couch. Holzarten aller Art schaffen diese einzigartige Wohlfühlatmosphäre in Ihren Räumen, doch leider sind wir alle immer öfter unterwegs. Dabei ist es quasi eine Selbstverständlichkeit immer weitere Entfernungen, beispielsweise für berufliche Wege überbrücken zu müssen.

Wenn wir also schon so viel mehr Zeit im Auto verbringen und damit natürlich auch die Umwelt belasten, wollen wir dabei so effektiv wie möglich für Abgasreduktion und Nachhaltigkeit sorgen!“ haben wir von Weitzer Parkett uns gedacht und uns sofort daran gemacht, zu forschen, zu entwickeln und zu testen, welchen Beitrag unterschiedliche Holzarten im Fahrzeug zu einer besseren CO2-Bilanz leisten können. Das erfordert den Mut, auch mal einen Schritt über den vertrauten Bereich Parkett hinaus zu machen, ohne dabei den Boden unter den Füßen zu verlieren und somit stets unseren Wurzeln treu zu bleiben.

Im Rahmen des Projektes „WoodC.A.R. – Computer Aided Research“ verfolgen wir gemeinsam mit internationalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft das visionäre Ziel, das enorm hohe Potential des Leichtbaumaterials Holz für die gesamte Automobilindustrie bestmöglich zu nutzen. Erste Erfolge sind bereits sichtbar: Durch die hervorragende Simulationsfähigkeit unterschiedlicher Belastungen sowie Crashsituationen mittels gängiger Computerprogramme stellt Holz richtig eingesetzt eine wertvolle Materialerweiterung für den Mobilitätssektor der Zukunft dar.

Der hohe Aufwand, in eine sonst branchenfremde Materie einzusteigen hat sich in zweierlei Hinsicht gelohnt:
Mittels computergestützter Entwicklungsprozesse verkürzen wir bei Weitzer Parkett Innovationszyklen und reduzieren Kosten. Holz in der Fahrzeugindustrie einzusetzen, sehen wir als wichtiges Zukunftsfeld, wodurch neue Märkte erschlossen werden können und ein Entwicklungsvorsprung für bestehende Produkte generiert wird. Durch unsere langjährige Erfahrung, innovatives Denken und höchste Präzision leisten wir so einen wesentlichen Beitrag zu einer zukünftig nachhaltigeren Mobilität. Denn ökologische Verantwortung zu übernehmen liegt uns nicht nur am Herzen, sondern in unserer Natur.

Wir wünschen gute Fahrt!

Bild v.l.n.r.: Thomas Jost (ViF Graz), Gerhard Krachler (MAGNA Steyr), Christian Buchmann (Land Steiermark), Erwin Eggenreich (Bürgermeister Stadt Weiz), Ulrich Müller (BOKU Wien), Martin Karner (Weitzer Parkett), Bernadette Karner (Innovationszentrum W.E.I.Z.)